FINDOLOGIC Blog Trends und News rund um das Thema E-Commerce

Kategorieseiten als Landingpages in Online-Shops

Die Anforderungen an Landingpages in Online-Shops unterscheiden stark von denen auf Unternehmenswebseiten. Die Ursache dafür ist, dass eine E-Commerce Landingpage nicht die unmittelbare Conversion zum Ziel hat, sondern Ihre Besucher weiter in den Shop bzw. den Einkaufsprozess führen soll.

In Online-Shops existieren vier verschiedene Typen von Landingpages:

  • die Kategorieseite
  • die Produktseite
  • die Seite zu bestimmten Suchbegriffen/Keywords
  • eine eigens dafür erstellte Seite

Welche Art von Landingpage angewendet werden soll, lässt sich pauschal nur schwer beantworten. Das Zauberwort dafür heißt „Testing“. Schließlich unterscheiden sich Branchen, Zielgruppen und Unternehmen, sodass dafür keine allgemeine Empfehlung abgegeben werden kann.

Eigens erstellte Landingpages erzeugen in der Regel den meisten Aufwand und somit auch hohe Kosten. Die Produktseite eignet sich sehr gut für den Einstieg in einen Shop, allerdings muss der Besucher dann auch nach genau diesem Produkt suchen – ansonsten ist er auch schnell wieder weg. In der Regel wird jedoch nach etwas allgemeinen Produktgruppen gesucht bzw. erzeugen derartige Suchanfragen den meisten Traffic. Aus diesem Grund, gehe ich im Folgenden auf Shop-Kategorieseiten ein, die einen zielgerichteten Einstieg in einen Online-Shop ermöglichen und somit Besucher in den weiteren Kaufprozess führen.

Verknüpfung mit relevanten Suchbegriffen

Verwenden Sie Ihre Kategorieseiten als Landingpages für allgemeine Produkt- und Suchanfragen. Schränken Sie die Kategorieseiten jedoch nicht auf die Suchbegriffe Ihrer Suchmaschinen- Optimierung- und Adwords-Kampagnen ein. Achten Sie auch auf die Begriffe Ihrer internen Shop-Suche. Häufig verwendete Begriffe können Sie in mit der intelligenten Suchlösung von FINDOLOGIC gezielt mit Kategorieseiten Ihres Shops verknüpfen. Auch Suchbegriffe wie „AGB“, „Versandkosten“ oder saisonale Begriffe wie „Muttertag“ oder „Silvester“ bieten sich für eigene Landingpages an und erleichtern die Suche nach bestimmten Kategorien.

Wichtig ist: Arbeiten Sie dabei so detailliert wie möglich! Es kann daher sinnvoll sein, jedes Keyword Ihrer Adwords-Kampagnen zu hinterfragen und mit den jeweils passenden Unterkategorien Ihres Shops zu verknüpfen.

WebsiteLanding-page

FINDOLOGIC: Einsatz von Landingpages zum Versand & Zahlungsbedingungen

 

Filterbasierte Kategorieseiten

Machen Sie unbedingt von den Filter-Möglichkeiten in Ihren Kategorieseiten Gebrauch. Nur so können Sie gezielte Landingpages mittels Ihrer Kategorieseiten erzeugen. Es ist wichtig, dass Ihre Shop-Software filterbasierte URLs ermöglicht, sodass die Eigenschaften der Filter auch in der URL angezeigt werden. Damit erhöhen Sie die Chance die so genannten Longtail-Suchbegriffe über Google abzudecken und somit mehr Traffic über Suchmaschinen zu erhalten. Unter Umständen ist jedoch darauf zu achten, dass ein entsprechendes Canoncial-Tag im Quelltext Ihres Online-Shops vorhanden ist.

Dynamische Elemente

Um die Besucher Ihrer gefilterten Kategorie-Landingpage gezielter ansprechen und abholen zu können, ist es sinnvoll dynamische Elemente einfügen zu können. Das betrifft vor allem die Überschrift, die Meta-Description, den Dokumententitel (Title-Tag), die Kategoriebeschreibung oder auch ein Kategoriebild. Allerdings scheitert dieses Vorhaben meistens an den vorhandenen Möglichkeiten in den aktuell gängigen Shopsystemen. Hier wird also in den meisten Fällen eine Individual-Entwicklung oder die Integration eines Drittsystems notwendig sein. Für das System von Shopware wurde hierfür von der E-Commerce Agentur Keynet ein Plugin entwickelt, welches diesen Ansatz in eine erste korrekte Richtung verfolgt.

Multi-Channel verbinden

Um den Kunden auf allen Kanälen gezielt anzusprechen, ist es wichtig, das intuitive Kaufverhalten des Kunden zu verstehen. Google Adwords liefert hier nützliche Informationen und Kundendaten zur Customer Journey, die wichtig sind für die Multi-Channel Strategie eines Online-Shops. Aufbauend auf diesem Verständnis kann der Kunde an der richtigen Stelle im Shop auf die passenden Produkte und entsprechenden Kategorie-Seiten aufmerksam gemacht werden. Dies erreicht man zum Beispiel durch die Anbindung der Suche aus dem Blog heraus oder Features wie dem Guided Shopping oder der selbstlernenden Suche.

Usability-Beispiel: Interessiert sich ein User für „Hundesnacks“, kommt er über die Google-Suche auf eine Content-Seite wie z.B. den Blog und findet dort im besten Fall die passenden Informationen des Produktes für seinen Hund. Genau an diesen Stellen des Shops hat der Onlineshopbetreiber die Möglichkeit, Kaufanreize zu setzen oder den Online-Shopper auf relevante Produkte oder Angebote aufmerksam zu machen. Hier kommt die Funktion des Guided Shopping ins Spiel: Mithilfe von intelligent platzierten Buttons oder verlinkten Promotions (Landingpages) wird der User auf die entsprechenden Produktseiten weitergleitet und kann dort nach Belieben das richtige Produkt auswählen.

Reporting

Die Erstellung und Pflege von individuellen Kategorie-Landingpages für Online-Shops ist zeitintensiv. Daher ist ein Reporting für Kategorieseiten notwendig. Identifizieren Sie die beliebtesten Kategorieseiten in Ihrem Online-Shop. Weiters sollten Sie unbedingt die gewählten Filter separat auswerten, sodass Sie beliebte Filter je Kategorie identifizieren können. Erstellen Sie also Landingpages zuerst für beliebte Kategorien und die dort am meist gewählten Filter. Danach können Sie sich noch immer um weniger wichtige Kategorien kümmern.

Performance

Die Landingpage-Optimierung ist eng mit Suchmaschinenoptimierung verknüpft. Schlussendlich achtet Google auf Qualität und gute Usability, welche natürlich auch bei der Optimierung von Shop-Landingpages eine große Rolle spielt. Achten Sie daher auf eine optimale Performance Ihrer Kategorie-Landingpages. Ihre Besucher, aber auch Google, werden es Ihnen danken. Arbeiten Sie daher unbedingt mit einem Caching-System. Weiters sollten Sie zumindest die Bilder mittels „Lazy-Image-Loading“ nachladen. Performance ist ein unterschätztes Thema der Landingpage Optimierung, welches Sie jedoch keinesfalls vernachlässigen sollten.

Fazit

Die Hürde für individuelle und gefilterte Kategorie-Landingpages liegt somit klar im technischen Bereich. Wenn Sie jedoch diese technische Herausforderung meistern, besitzen Sie einen klaren Vorsprung gegenüber Ihren Mitbewerbern. Beispielsweise erhalten Sie aufgrund eines besseren Adwords-Qualitätsfaktors, günstigere Klickpreise bei Google oder erzielen Sie bessere Suchmaschinen-Rankings durch Abdeckung des Longtails. Weiters fühlen sich Ihre Besucher bereits beim Einstieg gezielt angesprochen, wodurch sich die Chancen für bessere Conversion-Rates erhöhen. Gerade in Kombination mit einer intelligenten Suchlösung kann die Optimierung von Kategorieseiten sehr effektiv sein.

 

Christoph_Batik

 

 

FINDOLOGIC kann in jedes Shopsystem integriert werden!