Video Dev News // August 2019

Video Dev News // August 2019

Negatives Pushen per Personalisierungs-API

Unsere bisher schon vielseitig einsetzbare Personalisierungs-API unterstützt nun noch mehr Anwendungsfälle: Ergebnisse können nun nicht mehr nur hoch, sondern auch runter gepusht werden. So ist es beispielsweise möglich, das Ranking für bestimmte Marken oder Kategorien wie Zubehör wie zu reduzieren – je nach Benutzer, Kundengruppe, Herkunft oder einfach global.

Am Beispiel der Marke Coca-Cola:

Normales Ranking
pushAttrib[vendor][Coca-Cola]=-0.9

Auch beim negativen Pushing werden natürlich alle weiteren Ranking-Faktoren wie Relevanz und Verkaufsrang berücksichtigt. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Dokumentation zur Personalisierungs-API.

Gewichtete Push-Regeln

Auch die Push-Regeln sind nun noch flexibler: Waren Push-Regel bisher einfach nur aktiv oder inaktiv, lässt sich nun pro Push-Regel eine individuelle Gewichtung einstellen, mit der die entsprechenden Produkte mehr oder weniger stark rauf oder runter gespusht werden können. Somit lassen sich regelbasiert und global z.B. bestimmte Kategorien runterpushen (etwa Zubehör) oder auch verschiedene Hersteller unterschiedlich stark raufpushen, je nach Ihrer strategischen Ausrichtung.

Push-Regel mit negativer Gewichtung

Optionen für die Gewichtung

Unterschiedliche Gewichtungen pro Regel

In unserer Dokumentation finden Sie weitere Details zur Verwendung der Push-Regeln.

Deaktivieren der Prüfung der Exportgröße

Um einen unvollständigen Abgleich der Produktdaten zu vermeiden, wird standardmäßig kein Import durchgeführt, wenn der aktuelle Export weniger als 60% der Produkte des aktuellen Datenbestands enthält. Wenn also beispielsweise aktuell 100 Produkte bei FINDOLOGIC importiert sind, der aktuelle Export aber nur 50 Produkte enthält, wird kein Import durchgeführt. In den meisten Fällen macht dieses Vorgehen Sinn, da es ein Hinweis darauf ist, dass der Export nicht vollständig ist. In manchen Fällen hat sich der Datenbestand aber tatsächlich deutlich reduziert.

Bisher konnte in diesem Fall nur unser Support die Prüfung deaktivieren und einen Import erzwingen. Diese Option steht nun auch Ihnen im Kundenaccount zur Verfügung, so dass Sie bei Bedarf die Prüfung selbstständig deaktivieren können.

API nun mit voller Unterstützung für die Filterkonfiguration

In der Filterkonfiguration im FINDOLOGIC Kundenaccount lassen sich komfortabel diverse Einstellungen zum Verhalten der Such- und Navigationsfilter vornehmen, wie z.B. der Typ (Slider, Mehrfachauswahl), Name und CSS-Klasse, sowie die Unterscheidung zwischen Haupt- und weiteren Filtern. Der volle Umfang der Filterkonfiguration ließ sich bisher nur in der Direct Integration nutzen.

Für Shops, die per API integriert werden, stehen nun auch sämtliche Optionen zur Verfügung und werden in der API Response berücksichtigt. Somit können nun auch bei bei Eigenintegrationen die Filter ohne Aufwand umkonfiguriert werden. Ebenso werden wir die Unterstützung für die Filterkonfiguration bei den von uns angebotenen Shopware und plentymarkets Plugins nachziehen. Insbesondere für Agenturen, die FINDOLOGIC bevorzugt per API integrieren, ist diese Neuerung spannend, da die Integration so noch flexibler ist.

Die vollständige Filterkonfiguration wird ab der Version XML 2.1 unterstützt. Wir können diese standardmäßig für Ihren Service einstellen, kontaktieren Sie uns hierzu bitte unseren Support. Testweise können Sie die Version auch durch Anhängen des Request-Parameters outputAdapter=XML_2.1 aktivieren. Die Dokumentation zur neuen Version folgt in Kürze.

Konfiguration der Haupt- / weiteren Filter

Response mit Haupt- / weiteren Filtern

Optionen in der Filterkonfiguration

Response mit den Optionen

Unterstützung für Vue.js

Das Thema Headless und PWAs wird auch im E-Commerce immer wichtiger, da es deutliche größere Flexibilität bei der Gestaltung des Frontends ermöglicht. Insbesondere das Vue.js Framework kristallisiert sich hier als gute Option heraus, da es leicht zu erlernen und zu verwenden ist, aber dennoch viele Möglichkeiten in der Anwendung bietet.

Auch die FINDOLOGIC Direct Integration kann nun in Vue.js Frontends eingesetzt werden. Bei Fragen hierzu helfen Ihnen unsere Sales-KollegInnen gerne weiter. Falls Sie schon Kunde sind, wenden Sie sich gerne an Ihren Account Manager.

Vue.js

FINDOLOGIC Plugin für plentymarkets Ceres

plentymarkets bietet mit Ceres einen komplett neuen, flexiblen Frontend Ansatz. Um FINDOLOGIC in Ceres nutzen zu können, steht schon seit einiger Zeit unser FINDOLOGIC Ceres Plugin bereit und ist bei vielen Kunden produktiv und erfolgreich im Einsatz.

plentymarkets Ceres

Georg Sorst ist CTO der FINDOLOGIC GmbH und hat Team und Produkt als erster fester Mitarbeiter von den Anfangstagen an mit aufgebaut. Seine langjährige Erfahrung in der IT-Industrie hat er sowohl bei Konzernen wie IBM als auch bei verschiedenen Start-Ups gesammelt. Als häufiger Gast und Vortragender auf Meetups, Barcamps und Konferenzen ist er technisch stets up-to-date und vergisst als Mitglied der Gesellschaft für Informatik auch den akademischen Unterbau nicht. An FINDOLOGIC reizen ihn besonders die konstanten Herausforderungen, die der E-Commerce Markt und insbesondere Suchtechnologien mit ihren rasanten Weiterentwicklungen und Trends mit sich bringen.