Unternehmen haben es bereits seit längerer Zeit verstanden, dass E-Commerce große finanzielle Chancen bietet: Die Online-Shopper-Gemeinde wird immer größer, gleichzeitig der Verdrängungswettbewerb härter. Hierbei spielt ein neuer Kunde eine immer größere Rolle, er hat sich an den Märkten etabliert und ist in seiner Veranlagung weit über das bisherige Maß hinaus selbst- und wertebewusst, ausgezeichnet informiert und in seinem Konsumverhalten besonders kritisch.

Das Verbraucherbewusstsein hat sich grundlegend geändert und ist heut sehr viel nachhaltiger wie früher. Der Kunde von heute ist ein erfahrener Produkt-Experte mit Zugang zu verschiedensten Informationsquellen. Die Erfahrung mit dem Produkt, die Kauf-Gewohnheiten und die Zeit, die der Kunde für den Einkauf oder für die Recherche über das Produkt investieren möchte, sind bei der Kaufentscheidung sehr relevante Faktoren. Es gibt viele Arten von Kaufentscheidungen: z.B. die extensive, limitierte, habituelle oder impulsive Kaufentscheidung sowie viele weitere. Diese Arten der Kaufentscheidung spielen für Unternehmen online wie offline im Rahmen ihres Beratungs-
und Verkaufsprozesses eine entscheidende Rolle. All diese Faktoren fließen in die jeweiligen Beratungskonzepte einer intelligenten Suchlösung und Online-Beratung mit ein (z.B. Guided Shooping).

Diesen Kundentypus gilt es als die große neue Herausforderung zu verstehen und der Onlinehandel muss sich an die veränderten Gegebenheiten anpassen. FINDOLOGIC bietet hierbei moderne, innovative und semantische Suchlösungen an, die Shopper und Shops gleichermaßen begeistern – auch den Kunden 3.0!

Kunde3.0

Charakterisierung – Der Kunde 3.0

 

E-Commerce – heute ein weltweiter Boom

Über einen Internetanschluss verfügen heutzutage über 40 % der Weltbevölkerung und werden auch dieses Jahr wieder mindestens einen Online-Einkauf tätigen. Interessant ist die Tatsache, dass sich darüber hinaus auch die Suchansprüche von Kunden dramatisch verändern. Digital Natives war gestern – heute bestimmt der Kunde 3.0. Er lässt sich keinesfalls auf Merkmale wie Bildungsniveau, Alter oder Einkommen reduzieren. Laut Econsultancy tummeln sich 57 % der Kunden im sogenannten Bereich des Showrooming: Zuerst den Artikel im Laden anschauen und dann online kaufen. In diesem Zusammenhang nimmt auch der Trend zu, dass gleichzeitig mehrere mobile Geräte zum Online-Shopping genutzt werden.

Nur wer seine Kunden versteht, kann ihnen sinnvolle Produkte anbieten!

Laut Internet World Business 2014 spielt die Shop-Suche in der täglichen Praxis bei knapp 45%
der deutschen Internet-Nutzer eine außerordentlich wichtige Rolle.

InternetworldBild

Quelle: Internet World Business 20/14

 

Hierbei stoßen Standard-Suchfunktionen in Online-Shop-Systemen oft sehr schnell an ihre Grenzen. Dies rührt auch daher, weil Suchende oft nur einen Begriff bei Ihrer Suche im Online-Shop eingeben. Ist die Suche dann nicht sofort erfolgreich, wendet sich der Kunde relativ schnell wieder ab und sucht beim Mitbewerber. Genau dies gilt es unbedingt zu vermeiden, eine intelligente Shop-Suche bietet daher immer Lösungsvorschläge. Zum Beispiel profitieren Onlinekäufer mit einer modernen Suchtechnologie von branchenspezifischen Synonymen, die automatisch aktualisiert und bereits hinterlegt sind.

Darüber hinaus spielen Analysefunktionen eine immer größere Rolle:

Ein Kunde sucht etwa nach „Couch“. Bei der riesigen Auswahl an Sitzmöbeln ist es möglich, auf die Kategorie Couch zu verlinken und alle relevanten Couches in einer Trefferliste anzubieten. Was wäre aber, wenn der Onlinekäufer erst vor kurzem einen Couchtisch gekauft hat? Dann sollten doch gerade die Couches, welche zum ehemals gekauften Couchtisch passen, angezeigt werden. Haben zwischenzeitlich andere Käufer den besagten Tisch als „besonders passend zur Couch“ beschrieben, sollte sich diese Bewertung im Suchergebnis wiederspiegeln.
Im Ergebnis muss sich also ein stimmiges und in sich schlüssiges Gesamtbild ergeben. Dieses wiederum muss die Neigungen und die Bestellhistorie des Users, das bisherige Kaufverhalten sowie Ähnlichkeiten zu anderen Shop-Besuchern beinhalten.

 

Die Bedeutung von Suchtechnologien für Online-Shops

Die Datenqualität und die Analysemöglichkeiten moderner Suchtechnologien sowie die planbare Integration, auch auf allen mobilen Endgeräten, sind für Online-Shops von maßgeblicher Bedeutung. Darüber hinaus müssen personalisierte Angebote und die damit verbundene Früherkennung von Kundenwünschen und Trends, vordergründige Ziele für Onlinehändler sein. Besonders hilfreich sind hierbei die semantische Produktdaten-Optimierung im Vorfeld, eine transparente Integration und ein planbarer Optimierungsprozess, Skalierbarkeit sowie schnelle Einführung von Services.

Mehr Technik, mehr Daten, mehr Schnittstellen verlangen funktionell und vor allem kaufmännisch nach einer modernen Suchlösung, die alle Absatzkanäle miteinander verschmelzen kann. Neben strukturierten Produktdaten und einem planbaren Integrations- und Optimierungsprozess dürfen Online-Shops nicht auf Usability verzichten oder die Mitarbeiter vergessen, die dieses System Online-Shop bedienen müssen. Nur so wird es heute und in Zukunft möglich sein, den Kunden 3.0 glücklich zu machen und damit eine hohe Conversion-Rate zu erreichen.
Dass sich diese Erfolge einstellen, die herausfordernden Umsatzziele erreicht werden Onlinekäufer online wie offline zufrieden sind, beweisen zahlreiche Referenzen von begeisterten Anwendern.

Mein Tipp für Sie:

Legen Sie Ihren Fokus auf den Kunden 3.0. Denn mit ihm steht und fällt Ihr Geschäft.

 

Haben Sie Fragen zu den angesprochenen Themen? Kontaktieren Sie mich gerne per E-Mail an beratung@findologic.com oder telefonisch unter Tel.: +43 (0)662 456 708.